Wir sind der Kleinste von den Großen……..

24. März 2021

Seit 2016 steht Jehannes Bottema an der Spitze der Spinder Dairy Housing Concepts BV, bei der er zusammen mit Hubér Timmermanns (CTO) der CEO und gleichzeitig Mitgesellschafter ist. Seine Hauptaufgabe bei Spinder ist es, das Unternehmen International nach vorne zu bringen. Im Jahr 2021 erwartet die Spinder BV ca. 50 Prozent Umsatzanteil im Exportgeschäft. Vor seiner Tätigkeit bei Spinder war Jehannes Bottema 22 Jahre beim Weltmarktführer für Melktechnik, der Firma Delaval in Schweden tätig. Durch nationale und internationale Erfahrungen wurde der neue CEO von Spinder geformt und geprägt.

Ein Interview:


Was unterscheidet Ihr Konzept für Stalleinrichtungen von anderen?

"Wir produzieren und liefern alles für eine langlebige und komfortable Stalleinrichtung, die Betonung liegt hier auf komfortabel. Dieses gilt sowohl für den Menschen als auch für die Kuh.

Tiere, die bequem und komfortabel gehalten werden, sind höchst produktiv und haben eine lange Lebenserwartung. Dadurch erreicht man einen hohen wirtschaftlichen Wert.

Durchdachte und komfortable Arbeitsbedingungen für den Landwirt sorgen für einfache Arbeitsabläufe und hohe Effektivität.

Spinder ist der Kleinste von den Großen und der Größte von den Kleinen. Wir haben ein sehr ehrgeiziges internationales Wachstumsziel. Inzwischen erwirtschaften wir die Hälfte unseres Umsatzes im Ausland. Zu Anfang in den Nachbarländern Belgien, Luxemburg und Deutschland, sowie in Skandinavien und England und mittlerweile auch in Polen. Weiterhin besteht eine Geschäftsbeziehung zu Kunden aus Kanada mit niederländischer Verbindung. 

Wir sind ein flexibles und motiviertes Unternehmen, und handeln und fungieren als Team. Unsere Produkte sehen nicht nur gut aus, sie werden auch nach alter Tradition mit einer besonders hohen Qualität gefertigt, so dass eine lange Lebensdauer zu erwarten ist. Ein relativ großer Lagerbestand ermöglicht uns, schnell und zuverlässig zu liefern. Dieses führt wiederum zu einer hohen Kundenzufriedenheit."

Welchen Einfluss hatte die Corona-Pandemie auf Ihren Geschäftsbetrieb?

„Bisher, und darauf bin ich sehr stolz, hatten wir keinen einzigen Corona-Fall in unserer Belegschaft. Das steht wahrscheinlich auch im Zusammenhang mit unseren neuen großen Gebäuden, in denen wir immer den erforderten Hygiene-Abstand einhalten und gewährleisten können. Die ambitionierten Wachstumsziele für das Jahr 2020, für die wir den Außendienst verstärkt haben, konnten wir über Bord werfen. Trotzdem haben wir ein kleines Wachstum erzielt.

Aufgrund der Corona-bedingten Kontakteinschränkungen zu unseren Kunden entwickelten wir das Konzept der „Spinder-Akademie“. Über diese Plattform haben wir regelmäßig Online-Seminare angeboten, stets mit guter Beteiligung und hoher Wertschätzung unserer Kunden.

2020 waren wir einer der Finalisten bei der Wahl „Frisian Company oft he Year“. Wir haben zwar nicht gewonnen, aber sind sehr stolz, bei der hohen Teilnehmerzahl das Finale erreicht zu haben. Dies ist ein besonderer Meilenstein.“

Unter folgendem Link finden Sie den Artikel
CEO Spinder Dairy Housing Concepts Jehannes Bottema: "Spinder ist der Kleinste von den Großen und der Größte von den Kleinen."